• MARIO PACCHIOLI: REMAS – RÄTOROMANISCHE GEDICHTE FÜR GESANG UND SINFONIEORCHESTER
MARIO PACCHIOLI: REMAS – RÄTOROMANISCHE GEDICHTE FÜR GESANG UND SINFONIEORCHESTER
Und Ausserdem / Konzert
Mario Pacchioli mit der «Kammerphilharmonie Graubünden» & Chor «La Chanson de Fribourg»
Ein symphonisches Werk rund um das rätoromanische Gedicht, komponiert und interpretiert von Mario Pacchioli. Für zwei Konzerte in Freiburg und Chur präsentiert Mario Pacchioli das Programm REMAS zusammen mit der «Kammerphilharmonie Graubünden» und dem Chor «La Chanson de Fribourg». Eine interkulturelle Veranstaltung. Der Beweis einer langen freundschaftlichen Beziehung zwischen Fribourg und Graubünden.

REMAS – poetische Texte – Reime eben – aus der rätoromanischen Literatur des 19., 20. und 21. Jahrhunderts gehen über in Musik. Kraftvolle, wuchtige, aber auch leise, scheue Gedichte und Gedanken seiner Heimat hat Mario Pacchioli neu entdeckt und gibt sie nun in musikalischer Form wieder. Italien und Frankreich, Ursprung das eine, Wohnort das andere Land, haben den Rätoromanen geprägt. Er greift durch seine Lehr- und Wanderjahre, hat alles Kleinkarierte abgestreift und kraftvoll Gedichte vertont, die textlich unmissverständlich auf ihre Herkunft hindeuten, musikalisch aber den Horizont weit, ja sehr weit öffnen. Es entstand eine Zusammenarbeit zwischen Graubünden und Fribourg, zwischen einem zweisprachigen und einem dreisprachigen Kanton. Eine Zusammenarbeit, die nicht von ungefähr kommt. Abbé Joseph Bovet (1879-1951) arbeitete als Komponist eng mit den Chören Graubündens zusammen. Das wirkt bis heute nach.