• DON CARLOS
  • DON CARLOS
  • DON CARLOS
  • DON CARLOS
DON CARLOS – Don Carlos, der Kronprinz von Spanien, liebt Elisabeth von Valois. Doch seit sein Vater, König Philipp II, sie aus machtpolitischen Gründen geheiratet hat, ist er gezwungen diese Liebe zu verheimlichen. Seinem einzigen Sohn verwehrt Philipp nicht nur den Zugang zur Macht, sondern auch jede Zuneigung. Nur seinem aus Flandern an den Hof zurückgekehrten Jugendfreund Marquis von Posa, kann Don Carlos sich offenbaren. In einer von Posa arrangierten Unterredung zwischen Carlos und der jungen Königin weist Elisabeth ihn allerdings zurück und ermahnt den Prinzen, sich in die Dienste der spanischen Krone zu stellen. Seine militärischen Ambitionen werden von König Philipp durchkreuzt und Don Carlos verwickelt sich am spanischen Hof immer mehr in die Intrigen und Machtkämpfe des Hofes. Marquis von Posa, der den Schrecken des Krieges kennt, gelingt es für Momente, das erstarrte Machtgefüge in Bewegung zu bringen. Doch die zerstörerischen Kräfte schlafen nicht und im gnadenlosen Kampf um den Machterhalt geraten alle in einen Strudel von Verrat und Gewalt.

Mit DON CARLOS schrieb Friedrich Schiller eines der grössten Dramen der deutschen Literaturgeschichte. Es ist berührende Familientragödie, sprachmächtiges Liebesdrama und spannender Politthriller zugleich: Ein ‹Game of Thrones› des Theaters. Ein Klassiker, der Fragen aufwirft, die in der heutigen Zeit wieder besonders aktuell sind: Wie viel Spielraum lassen wirtschaftliche Interessen und religiöse Dogmen dem Einzelnen?