• HIN IST HIN
  • HIN IST HIN
  • HIN IST HIN
  • HIN IST HIN
  • HIN IST HIN
HIN IST HIN – Willkommen im Kabarett ‹Zum Ewigen Spiesser› – im Panoptikum der Untiefen und Sehnsüchte. Hier wird gelebt, geliebt, gelacht, gelogen und betrogen. Das Karussell dreht und die Welt dreht mit im ewigen Spiel um Schein und Sein, um Liebe, Traum und Ewigkeit. München 1929, Schellingstrasse, aber nicht dort, wo sie vornehm beginnt, sondern dort, wo sie aufhört, fällt Ödön von Horváths scharfer Blick auf die menschliche Komödie im Kleinen und im Allgemeinen. Da ist der arbeitslose Autoverkäufer Alfons Kobler, der eine ältere Dame sucht, um sich von ihr aushalten zu lassen. Anna Pollinger, eine ebenfalls arbeitslose Näherin, die ein Verhältnis mit ihm hatte, versucht sich aus Not nun für ihre Liebesdienste bezahlen zu lassen. Der grundanständige Eugen Reithofer, auch er ohne Anstellung, wünscht sich nichts sehnlicher als eine eigene Familie.

Frei nach Ödön von Horváths Roman ‹Der ewige Spiesser› holt die Zürcher Dakar Produktion mit Puppen- und Schauspiel, mit Zauberei und alten Schlagern das Leben der kleinen Leute auf die Bretter des Varietés – in all seiner Schäbigkeit, mit schwarzem Humor und Wiener Schmäh. 2015 erhielt HIN IST HIN den bekannten Heidelberger Theaterpreis. Die Jury schrieb in ihrer Laudatio: «In dieser bemerkenswerten Aufführung gelingt den Schauspielerinnen und Schauspielern ein Zusammenspiel von Menschen und Puppen in grosser Dichte. Mal Puppe, mal Mensch, mal beides: der Wechsel von einer Rolle in die andere geschieht in rasantem Tempo. Geschickt wird die Aufführung von Varieté-Elementen umrahmt (…). Das Leben ist eine grosse Zauberkiste und am Ende zerplatzen alle Träume.»