• JÜRG JENATSCH
  • JÜRG JENATSCH
JÜRG JENATSCH – Der in Chur aufgewachsene Dramatiker Andreas Sauter hat ein Stück zu JÜRG JENATSCH geschrieben. Dabei geht er frei und gleichzeitig mit dem Wissen von heute mit Conrad Ferdinand Meyers historischem Roman um. Zur Sonderausstellung «Calling Jenatsch» präsentiert er seine Dramatisierung der Geschichte des Bündner Freiheitshelden in einer szenischen Lesung mit Felicitas Heyerick, Kurt Grünenfelder, René Schnoz und Christian Sprecher.

Held, mörderischer Opportunist oder Retter Graubündens – Titel wurden Jürg Jenatsch (1596  bis 1639) schon viele vergeben. In den Wirren des Dreissigjährigen Krieges absolvierte er eine bemerkenswerte Karriere vom Pfarrer zum Söldnerführer und Politiker. Dabei wechselte er sowohl die Konfession als auch die politische Seite. Seine Ziele verfolgte er radikal und mit grosser Gewaltbereitschaft und auch sein eigenes Leben endete auf gewaltsame Weise. Mit seiner Widersprüchlichkeit irritierte Jürg Jenatsch nicht nur seine Zeitgenossen. Sie macht ihn bis heute faszinierend für Forschende, Schriftsteller, Theaterautoren und Filmemacher. Sie alle versuchen, sich der wohl bekanntesten Figur der Bündner Geschichte auf ihre Weise anzunähern.