• TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
TANZPLAN OST – Neun Kompanien und sieben Orte verbinden die Ostschweiz und das Fürstentum Liechtenstein. «Tanzplan Ost» ist ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien und Tanzschaffenden eine Bühne bietet und einem breiten Publikum den Tanz näher bringen möchte. Bereits zum vierten Mal findet das Tanzfestival statt und kommt dieses Jahr am Freitag, 25. und Samstag, 26. November ans Theater Chur. Als grosses Festival-Finale am Samstag bringt Jérôme Bel, einer der gefragtesten Choreografen der Gegenwart, in seinem aktuellen Stück GALA 15 Profis und Amateure aus der Region auf der Bühne zusammen: GALA verwischt die Grenzen zwischen Erfolg und Scheitern und schlägt vor, dass Tanz in erster Linie Gemeinschaft bedeutet.


NANA
Diane Gemsch

Starke Frauen gelten auch heute noch als Provokation. Diane Gemsch hat mit NANA eine Kunstfigur geschaffen, die kompromisslos darauf beharrt, ein lustbetontes Leben zu führen. Sie lehnt sich dabei an Frauenfiguren der Roaring Twenties an, Wesen der Nächte und des ausgelassenen Feierns.
Choreografie/Tanz: Diane Gemsch Oeil extérieur: Chris de Feyter Musikadaption: Tonmanufaktur
Dauer: 10 Min.

LEVIAH
Reut Shemesh

LEVIAH ist ein eindrückliches Stück über die Erfahrungen von Reut Shemesh in der israelischen Armee. Darin wird der Verlust der eigenen Identität aufgezeigt. Die roboterhaft ausgeführten Bewegungen lassen an Routinehandlungen erinnern. Begleitet wird das Stück von tagebuchartigen Kommentaren. Reut Shemesh tritt mit der in St. Gallen lebenden Tänzerin Hella Immler auf.
Choreografie/Text: Reut Shemesh Tanz/Entwicklung: Hella Immler, Reut Shemesh Musik: Simon Bauer Licht/Video: Ronni Shendar Kostüme: Dario Mendez Acosta Dramaturgie: Daniel Rademacher Produktionsleitung/Management: Sandra Jasper
Dauer: 50 Min.

VOLKSKÖRPER #1: SOLO FÜR ALLE
Lucie Tuma

Der Berg groovt. Mit der Volkskörper Trilogie schlägt Lucie Tuma ein erweitertes Verständnis von Volk vor. Vormenschliche Vergangenheit, zukünftige Tänze und die Aktualisierung dessen, was Körper und Volk ausmacht: das Zusammenrufen einer anderen Art von Kollektiv. Es dreht sich und es dreht sich doch nicht um den Menschen allein. Felsen, Wolken, Engel und Alltagsgegenstände steigen mit ein in den Reigen.
Choreografie/Performance: Lucie Tuma Musik: Tomas Brader Dank an: Max-Philip Aschenbrenner, Johanna Kluhs
Dauer: 20 Min.

30 Min. Pause

GALA
Jérôme Bel

Jérôme Bel ist einer der gefragtesten und berühmtesten Choreographen der Gegenwart. Stets hinterfragt er in seinen Stücken, welche Art von Tanz auf der Bühne zu sehen ist. Sein aktuelles Stück GALA bringt 15 Personen aus der Region auf der Bühne zusammen: professionelle Tänzerinnen, Tänzer und PerformerInnen, aber auch Laien. GALA verwischt die Grenzen zwischen Erfolg und Scheitern und schlägt vor, dass Tanz in erster Linie Gemeinschaft bedeutet. Es ist eine Tour de Force, unterhaltsam und radikal zugleich.
Konzept: Jérôme Bel Assistenz: Maxime Kurvers Assistenz für lokale Wieder- aufnahme: Cédric Andrieux, Frédérique Seguette Tanz/ Kostüm: lokaler Cast Künstlerische Beratung/Management: Rebecca Lee Produktionsleitung: Sandro Grando Technische Leitung: Gilles Genter
Dauer: 75 Min.